Skip to main content

Matten

Poolmatten steigern auf zwei Weisen Euer Vergnügen im Pool: Einerseits ist es aufgrund derer Schaumstoffstruktur sehr angenehm im Pool zu gehen, da der Poolboden hierdurch spürbar weicher wird. Andererseits helfen Euch Poolmatten dabei, Euren Pool effizienter zu heizen. Tipps, Tricks und ein Testvideo findet Ihr weiter unten.




Poolmatten: Für wen sie sich lohnen und für wen nicht

Poolmatten sind definitiv eine tolle Sache. Für Aufstellbecken bringen sie in jedem Fall was. Ob rechteckig oder rund: Hier sind insbesondere jene Matten mit bis zu 1,2cm bedenkenlos verwendbar. Bereits die 0,4cm dicken Schaumstoffmatten von Bestway erhöhen bereits den Komfort und auch jene erhöhen die Effizienz Eurer Poolheizung. Ideal sind aber 1cm Dicke. In unseren Tests haben wir ein Pool-Setup mit Matten gegen ein anderes Setup ohne Pool Matten antreten lassen. Bei geringen Temperaturunterschieden zur Umgebung fallen die Poolmatten quasi kaum ins Gewicht. Aber sobald das Wasser merklich wärmer als die durchschnittliche Umgebungstemperatur ist, lassen sich ca. 10-20% Energie sparen. Je höher die Temperaturdifferenz, desto vorteilhafter der Effekt der Matten.

Poolmatten ohne Pool und mit Pool zu sehen

Vorher und nachher: Ob rechteckiger oder runder Pool. Ob Frame-oder Luftringbecken. Der Aufbau und Betrieb ist super leicht.

Videoexkurs + Test

In diesem allgemeinen Video besprechen wir unter anderem auch den durchgeführten Test. Zusätzlich gibt es zahlreiche Praxistipps und wichtige Ratschläge zum Thema „Pool heizen

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 

Viele Poolmatten auf einmal

Da Pools große Flächen einnehmen, braucht es auch eine hohe Menge an Matten.

Wann auf Poolmatten verzichtet werden sollte

Auch wenn Poolmatten also sehr bequem sind und Vorteile beim Heizen bringen, ist deren Anschaffung nicht in jedem Fall sinnvoll. Habt Ihr Euren Boden anderweitig angenehm gemacht oder interessiert Euch der gesteigerte Komfort nicht, so punkten diese Matten natürlich weniger. Auch ist natürlich klar, dass diese Unterlegematten sehr stark ins Geld gehen. Wenn es das Budget nicht hergibt, dann hilft es einfach nicht. Ebenfalls sind Pool Matten nur dann wirtschaftlich, wenn versucht wird, den Pool über längere Zeiträume zu heizen. Nutzt man den Pool nur wenige Tage im Jahr, so lohnt sich die Anschaffung einfach nicht.

 

Styrodur aka XPS Matten = Noch besser?

Delle in einer XPS Styrodurplatte

Delle in einer XPS Styrodurplatte: Um Ärger und Kosten zu vermeiden, solltet Ihr bei Styrodur genau wissen, wie Ihr vorgeht!

Hier müsst Ihr aufpassen. Tendenziell eignen sich Styrodurplatten noch besser zum Pool erwärmen. Diese gibt es gar in noch größeren Dicken wie beispielsweise 30-oder gar 40mm. Die Dämmwirkung ist hier noch einmal etwas besser. Doch im Gegensatz zu Poolmatten können Styrodurplatten Dellen bekommen – das Material ist nicht so elastisch wie eben jene Schaumstoffmatten, die wir vorhin besprochen haben. In einigen Pool Foren finden sich immer wieder Beiträge zum Thema Dellen und einige Nutzer sind hier trotz der guten Wirkung enttäuscht. Styrodur sollte nur dann verwendet werden, wenn es professionell verbaut wird.

Styrodurplatten vor dem Zuschneiden

Wir selbst haben ein Setup mit Styrodurplatten errichtet – sobald wir Langzeitergebnisse haben, geben wir Euch bescheid!