Skip to main content

Intex Salzwassersystem 26664 – Chlorgenerator

Alle (3) anzeigen Preisvergleich

pools.shop logo

94,99 €

Zum Shop
Amazon Logo

124,96 €

Zum Shop
Otto Logo

124,96 €

Zum Shop
Preisangaben inkl. gesetzl. MwSt., ggf. zzgl. Versand. Zwischenzeitliche Änderung der Preise, Lieferzeit & -kosten möglich.
Produktkategorie, ,
Hersteller
Artikelnummer26664

Das „kleine“ Salzwassersystem von Intex. Ausschließlich nur für 32mm Schläuche!


Wer auf klassisches Chlor verzichten will, für den kommt zumeist ein Salzwassersystem in Frage.
Dieses gibt es in verschiedenen Ausführungen und heute schauen wir uns gemeinsam das Intex Salzwassersystem 26664 an.

 

Grundlagen der Pooldesinfektion

Bild zeigt das leistungsstärkere 26668 Modell.

Um zu verstehen, was das Intex Salzwassersystem 26664 macht, müssen wir zuerst die Grundlagen der Pooldesinfektion verstehen. Hier die Kurzform: Damit im Pool nicht Bakterien, Viren, Algen, Pilze und Kleinstparasiten wuchern, müssen wir das Wasser filtern und desinfizieren. Für das Filtern ist die Sandfilteranlage zuständig. Und die Desinfektion besteht aus zwei gleich wichtigen Komponenten. Die Zugabe von Mitteln, die abtötend wirken und die Einstellung und Überwachung des pH Wertes. Ist der pH Wert nicht im idealen Bereich, also zwischen 7 bis maximal 7,4, dann wirken Desinfektionsmittel immer schlechter. Zur Desinfektion eignen sich generell Silber, Chlor, Brom, Sauerstoff und solch ein Salzwassersystem. So und jetzt besprechen wir den Unterschied zwischen Chlor und einem Salzwassersystem. Wir werden uns das Ganze extrem stark vereinfacht und verallgemeinert ansehen.

 

Eine kleine Chlorkunde

Wichtig: Chlor ist nicht gleich Chlor. Es gibt von Chlor verschiedene Varianten, Zusammensetzungen und auch Nebenprodukte. Das, was Chlor seinen schlechten Ruf einbringt ist nicht das Chlor selbst, sondern die Nebenprodukte wie Chloramine und Ähnliche. Hautreizungen,Rectangular Frame Pool 260x160 cm Oberfläche Augenrötungen und vieles andere, was man negativ mit Chlor verbindet sind auf diese Chloramine zurückzuführen. Sobald ein Pool den berüchtigten Chlorgeruch hat, ist das ein Zeichen, dass zu viele Chloramine im Becken sind.

Und was hat das mit dem Salzwassersystem zu tun? Sehr viel. Denn Salzwassersysteme wandeln mittels Elektrolyse Natriumchlorid, also Salz, in Natriumhypochlorit um. Und jetzt kommt die Magie: Beim Salzwassersystem werden trotz des stark verwandten Grundstoffes keine bzw. kaum Chloramine gebildet. Im Gegenteil: Viele Poolnutzer mit Hautkrankheiten empfinden das Salzwasser sogar als angenehm. Also stark vereinfacht: Klassisches Chlor wird oft so angewendet, dass schlechte Nebenprodukte wie Chloramine entstehen. Salzwassersysteme kriegen das quasi ohne solche Nebenprodukte hin.

 

Das Intex Salzwassersystem 26664

Die perfekte Variante für viele Aufstellpools sind eben solche Salzwassersysteme, da man augenscheinlich eine sehr gute Desinfektionsleistung hat, aber abseits vom Strombedarf für die Elektrolyse keine nennenswerten Nachteile hinnehmen muss. Bei diesem System wird eine Salzmenge von ca. 3 kg /m³ Wasser bzw. eine Filteranlage mit einer Leistung von mindestens 1.130 l/h benötigt. Pures, natürliches Salz bzw. Meersalz wird in das Poolwasser gegeben. Aufgrund des geringen Salzgehaltes in Eurem Poolwasser, (Meerwasser hat durchschnittlich 3,5 %), werdet Ihr so gut wie kein Salz fühlen, riechen oder schmecken. Das Einzige was Ihr fühlen solltet, ist klares, frisches und weiches Wasser. Im Zuge der täglichen Filtration wird das Wasser durch die elektrolytische Speicherzelle gepumpt um reinstes Chlor (genaugenommen: Natriumhypochlorit) zu erzeugen (Elektrolyse). Dieses beginnt sofort mit der Zerstörung von Bakterien, Viren, Algen und anderen organischen Materialien. Da das Salz nicht verdampft wiederholt sich dieser Prozess automatisch jeden Tag, wenn der Intex Chlorgenerator in Betrieb geht.

 

Die Vorteile des Intex Salzwassersystem 26664

  • keine Ausgaben für Chlor mehr nötig
  • keine Chloramine im Pool
  • keine brennenden, roten Augen
  • keine trockene Haut
  • keine ausbleichende Kleidung
  • nutzerfreundliche Handhabung
  • sehr überschaubare Unterhaltskosten
  • selbstreinigende Elektrolysezelle
  • über Timer für täglichen Einsatz programmierbar
  • benötigte Durchflussleistung von 1.130 – 3.800 l/h
  • Salzmenge im Wasser benötigt: zwischen 2,5 – 3,5 g/l (ideal sind 3 Gramm je Liter)
  • Chlorproduktion 4 Gramm pro Stunde

Tipp: Hochreines speziell für Salzwassersysteme geeignetes Poolsalz gibt es hier:

ACHTUNG: Im Gegensatz zu den Schwestermodellen 26668 und 26670 hat dieser Chlorgenerator keine Oxidationselektrolyse! Wir würden tendenziell raten, sich für die größeren Modelle zu entscheiden, weil die zweite Elektrolysezelle ebenfalls eine nützliche desinfizierende Wirkung hat!

Häufig gestellte Fragen zum Intex Salzwassersystem 26664

Hier wollen wir noch auf die wichtigsten Fragen zum Intex 26664 Salzwassersystem eingehen:

Frage 1: Wann ist diese Anlage sinnvoll?

Wenn Euer Pool bis 17m³ Volumen hat, dann kann man das Gerät gerne einsetzen. Im Lieferumfang  befinden sich keine Adapter. Ihr bekommt das Gerät standardmäßig nur an Pools mit 32mm Anschlüssen angeschlossen. Der Anschluss an andere Systeme/Schlauchdurchmesser (Beispiel: 38mm Gewinde, 38mm Standard, 50mm) ist nur mit Adaptern möglich.

 

 

Symboldbild: So sieht eine Elektrolysezelle aus.

Frage 2: Braucht man noch Algezid?

Zuallererst: Die Welt funktioniert in Wahrscheinlichkeiten. Geht man mit dem Pool und dem Salzwassersystem vernünftig um, dann ist die Wahrscheinlichkeit eines Algenbefalls sehr nahe bei Null. In der Praxis gibt es dennoch ab und an Gründe, warum es doch zu Algenbefall kommen könnte. Das sollten meist eine Kombination aus folgenden Faktoren sein:

-Die Pumpe oder das Salzwassersystem laufen nicht lange genug.

-Das Wasser steht gerade bei stärkster Sonneneinstrahlung still

-Der pH Wert wird nicht vernünftig überwacht und/oder eingestellt

-Der Pool ist zu stark verschmutzt

-Die Filterpumpe ist unterdimensioniert oder wird falsch eingesetzt

-zu wenig freies Chlor im Pool

Mit der Zugabe von Algezid räumt man sich selber bei solchen Faktoren einen Fehlerpuffer ein und erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass keine Algen entstehen. Wer die Faktoren aber unter Kontrolle hält, der darf auf Algezid verzichten. Allerdings hat dieses Gerät keine Oxidationselektrolyse integriert. Es kann also sein, dass es dennoch eine gute Idee ist ab und an Algezid zu verwenden. Wir empfehlen deswegen die Schwestermodelle 26668 bzw 26670, weil diese noch gezielter gegen Algen wirken.

 

Frage 3: Wird das Poolwasser salzig?

Hilfreich: Zahlreiche Tabellen erleichtern die Dosierung von Salz und Cyanursäure. Ebenfalls findet man viele Laufzeitenempfehlungen.

Nein. Der Salzgehalt im Pool entspricht einem Zehntel des Meeressalzgehaltes. Man wird das Salz tendenziell weder schmecken, sehen noch riechen. Was man stattdessen spürt: Ein weiches, sauberes, klares, frisches Wasser ohne dem chemischen Geschmack und Geruch von den meisten Standard-Chlorpools.

Frage 4: Wird der Pool überchloriert wenn das Salzwassersystem zu lange läuft?

Wenn man sich an die Empfehlungen der Bedienungsanleitung hält, dann ist die Wahrscheinlichkeit hierfür extrem gering. Ab und an Messen und man hat Gewissheit. Wenn der Wert zu hoch sein sollte, dann einfach das Salzwassersystem eine Gewisse Zeit deaktivieren.

Frage 5: Muss man bestehendes mit Chlor versetztes Wasser gegen neues tauschen?

Nein. Nur, wenn es in einem sehr schlechten und stark belasteten Zustand sein sollte.

Frage 6: Wie hoch ist der Salzverbrauch?

Man braucht nur wenig Salz. Prinzipiell muss nur jenes Salz ersetzt werden, was durch Wasserspritzer und eventuelles Rückspülen aus dem Pool entfernt worden ist. Dadurch ist der Verbrauch nur minimal.

Frage 7: Soll ich Cyanursäure verwenden?

Die meisten Poolnutzer verwenden keine Cyanursäure. Aber klar ist: Wenn man das Salzwassersystem mit Cyanursäure unterstützt, dann wird das Natriumhypochlorit besser verfügbar und überschüssiges Natriumhypochlorit wird gepuffert. Das erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass es keine Probleme gibt. Cyanursäure ist im Regelfall Bestandteil von sogenannten Chlorstabilisierern. Achtung: Verwende niemals Cyanursäure, wenn du nicht weißt, wie viel Cyanursäure bereits im Wasser vorhanden ist! Bei einer Überdosierung kehrst du den nützlichen Effekt ins volle Gegenteil!

 

Frage 8: Macht ein zusätzliches UV-System Sinn?

Prinzipiell braucht es das eher nicht, wenn man den Pool total unter Kontrolle hat. Aber: Setzt man ein UV System ein, so hat man wieder etwas Puffer für Fehler, vor allem weil ein UV System vom pH Wert unabhängig ist. Zusätzlich können UV Systeme chlorresistente Kleinstlebewesen wie Protozonen ausschalten. Wer also maximalste Desinfektion erreichen will, der sollte sich solch UV Systeme näher anschauen.

 

Beispiel: Dieses UV System hat eine starke 40 Watt Lampe. Nur bis ca 7.000 Liter Durchfluss.

 

Gesamtbewertung

76.67%

"Wenn das Budget eingeschränkt ist, dann ist die Anlage überlegenswert. Ansonsten empfehlen wir die Modelle mit Kupferionisation."

Preis/Leistung
75%
Die Anlage ist deutlich günstiger als die großen Schwestermodelle. Aber dafür muss man auch auf die Kupferionisation verzichten.
Ausstattung und Bedienung
70%
Wir vermissen die Kupferionisation. Ansonsten Ok.
Desinfektionsleistung
85%
Die Desinfektionsleistung ist sehr gut - allerdings nicht bei Algen.

Preisvergleich

Shop Preis
pools.shop logo

94,99 €

Zum Shop
Amazon Logo

124,96 €

Zum Shop
Otto Logo

124,96 €

Zum Shop
Preisangaben inkl. gesetzl. MwSt., ggf. zzgl. Versand. Zwischenzeitliche Änderung der Preise, Lieferzeit & -kosten möglich.