Skip to main content

Arebos Solarmatte – 300×66 cm – Solarheizung

Amazon Logo

74,89 €

Zum Shop
Preisangaben inkl. gesetzl. MwSt., ggf. zzgl. Versand. Zwischenzeitliche Änderung der Preise, Lieferzeit & -kosten möglich.
Produktkategorie,
Hersteller
ArtikelnummerB08VMRHTFC

Solarmatte mit fast 2m² Grundfläche. Für 32mm und 38mm Schläuche.


In diesem Beitrag soll es um die Arebos Solarmatte gehen.

 

Arebos Solarmatte : Kompatibilität und Anschluss

Diese Heizung eignet sich für alle Pools mit 32mm und 38mm Standard Anschlüssen. Falls Ihr mit 38mm Gewinde Anschlüsse habt (siehe beispielsweise hier) , dann benötigt Ihr zwei Intex Adapter B.

 

 

Bitte beachtet, dass laut Arebos kein Verbindungsschlauch beiliegt. Ihr müsst also selbst nach einem passenden Verbindungsschlauch Eurer Wahl suchen.  Wichtig: Die Solarmatte muss nach der Pumpe angeschlossen werden, damit Schmutzwasser die Poolheizung möglichst nicht verstopft. Wenn Eure Pumpe mehr als 3,7m³/h netto pro Stunde umwälzt, dann wäre ein Bypass eine sinnvolle Option, um die Durchflussgeschwindigkeit des Wassers bei der Solarmatte zu senken. Dadurch kann die Energie effizienter an das Wasser abgegeben werden. Ist Eure Pumpe gar stärker als 10,0m³ netto pro Stunde, dann müsst Ihr sogar einen Bypass verwenden.

 

Was darf man von einer Solarheizung erwarten?

Zuerst sollte man eines ganz klar verstehen: Wasser speichert sehr viel Energie. Und zwar enorm viel. Das heißt umgekehrt: Wasser lässt sich nur mit viel Energieaufwand erhitzen. Wirklich schwierig wird es natürlich, wenn wir gleichzeitig von gigantischen Mengen Wasser reden. 3.000, 10.000 oder 20.000 Liter? Das sind völlig verrückte Mengen. Zum Vergleich: 3.000 Liter entsprechen einem überschweren Geländewagen, 20.000 Liter einem leichten Panzer. Als wäre das nicht schon herausfordernd genug, kommt ein dritter Faktor hinzu: Wärme verflüchtigt sich nach und nach – sie strahlt ab. Während man also bei Bestbedingungen mit beispielsweise einem Äquivalent von 1.300 Watt den Pool heizt, strahlen bei ungünstigen Bedingungen gleichzeitig mehrere hundert oder bei großen Pools mehrere Tausend Watt ab. Wir empfehlen zum tieferen und weiteren Verständnis und zur Lösung von etwaigen Problemen unseren Beitrag „Mein Solarkollektor heizt nicht„. Es lohnt sich! Ebenfalls lohnenswert ist unser Ratgeber „Pool heizen mit Solar Matten„.

 

Arebos Solarmatte = Tropfen auf den heißen Stein?

Wenn Ihr unsere Ausführungen verfolgt habt, dann werdet Ihr es schon ahnen: Man hat es mit gigantischen Mengen eines Stoffes zu tun, welcher sehr schwer zu erhitzen ist und dummerweise über Nacht oder bei ungünstigen Wetter Wärme abgibt. Selbst bei kleinen Pools gilt daher: Ihr müsst sehr große Mengen an Energie in den Pool bringen. Die Mengen sind aber relativ. Logischerweise sind kleine Pools einfacher zu heizen als große Pools. Also müssen wir uns anschauen, wann man welche Zahl von Solarmatten verwendet.

 

Reicht eine Solarmatte aus?

Damit man überhaupt auf brauchbare Ergebnisse kommt, gilt folgende Empfehlung: Mindestens 25% der Poolfläche sollte als Kollektorfläche genutzt werden. Steigt die netto Wasserhöhe über einen Meter, so empfehlen wir sogar mindestens 30-35%! Machen wir ein paar Beispiele:

 

Beispiel 1: 305cm Rundpool mit 280cm netto Oberflächendurchmesser. Natürlich interessiert uns die Wasseroberfläche und nicht die Gesamtausdehnung. Wir kommen also auf grob 6,2m² Grundfläche. Minimumanforderung wären also 1,55m². Ein einzelnes Solarmodul hat 2m² Grundfläche. Das geht also in diesem Beispiel voll in Ordnung.

 

Beispiel 2: 366cm Rundpool mit 330cm netto Oberflächendurchmesser. Hier kommen wir auf grob 8,5m² Grundfläche. Minimumanforderung wären also 2,1m². Ein einzelnes Solarmodul hat 2m² Grundfläche. Das ist minimalst unter unserer Minimalempfehlung – wir wollen mal nicht so ein und drücken ein Auge zu.

 

Beispiel 3: 610x366cm Rechteckpool mit 580x340cm netto Oberfläche. Zusätzlich liegt bei diesem Pool die Wasserhöhe bei stolzen 119cm! Hier kommen wir auf grob 19,7m² Grundfläche. Minimumanforderung wären also 6,5-6,9m²! Ein einzelnes Solarmodul hat 2m² Grundfläche und reicht hier nicht ansatzweise aus! In diesem Fall sind drei bis vier Kollektoren das Minimum!

 

Ihr wollt nicht enttäuscht sein? Macht Euch schlau!

Zu oft haben wir leider mitbekommen, dass viele Leute komplett ahnungslos und naiv (wir können es leider nicht netter umschreiben) an das Thema ran gehen. Eine Enttäuschung ist dann quasi sicher, wenn man völlig überzogene Erwartungen hat. Nochmals: Wer keine oder wenig Ahnung von diesem Thema hat, sollte unbedingt als wichtige Grundlage diesen Hilfebeitrag lesen: „Mein Solarkollektor heizt nicht

 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 

Macht es Sinn noch mehr Solarmodule zu benutzen?

Das, was wir oben beschrieben haben, waren Minimalempfehlungen. Man kann sehr wohl statt 25% Kollektorfläche auch auf 50% Kollektorfläche gehen. Auch 60 oder 70% sind möglich und keineswegs übertrieben. Gerade an Tagen, an welchen die Sonne nicht stark und lange scheint ist es so, dass die Leistung der Solarmodule stark zurückgeht. Dann können weitere Solarmodule Leistungsrückgänge ausgleichen oder vermindern. Aber dennoch: Dieser Solarkollektor ist von der Sonneneinstrahlung immens abhängig. Die Minimalleistung und Maximalleistung können durchaus um das Zehnfache auseinander liegen!

 

Solarfolie = Pflicht?

Die Nutzung einer Solarheizung ist insbesondere dann nicht besonders effizient, wenn die Nächte lange und kalt sind. Je kälter und länger, desto schlimmer. Vor allen während der Nachtphasen strahlen erhebliche Mengen an Wärme ab. Mit einer Solarfolie kann man diese Wärmeverluste deutlich absenken und damit die Effizienz der Solarmatte deutlich erhöhen. Je dunkler und dicker die Solarfolien, um so leichter wird man es haben den Pool möglichst warm zu bekommen. Sollten die Umgebungsbedingungen sehr schlecht sein (Beispiel: Wetterumschwung mit Temperatursturz, Wind und Regen), dann kann eine Solarfolie zumindest dabei mithelfen, dass der Pool weniger abkühlt, als er es ohne diese tun würde. Hier findet Ihr eine Übersicht über einige erhältliche Solarfolien – sowohl verschiedener Hersteller, als auch verschiedener Formen und Größen.

 

Fazit: Arebos Solarmatte

Freud und Leid sind bei dieser Solarmatte nahe beinander. Wer völlig übertriebene Erwartungen hat und naiv an die Sache herangeht wird vermutlich enttäuscht werden. Wir haben das leider sehr oft erlebt, dass Poolnutzer vielleicht 5-10% der Poolfläche als Kollektorfläche nutzten und dann unzufrieden waren, weil sie nichts oder fast nichts gemerkt haben. Man kann das Potential dieser Solarmatte nur dann ausschöpfen, wenn man realistische Erwartungen hat und auch genügend dieser Solarmatten einsetzt. Eine Solarfolie sollte aber definitiv eingesetzt werden, damit Wärmeverluste über Nacht gemindert werden! Die Haptik ist übrigens durchaus in Ordnung. Kein Spielzeug, kein billiger Ramsch. Aber natürlich auch kein High End. Für den Preis ist das definitiv fair. Wer die Solarmatte im Freien überwintern will, ist hier aber falsch. Solarmatten, die das problemlos können, kosten das drei-bis fünffache.

 

 

Gesamtbewertung

80%

"Wer viel Kollektorfläche will, ist mit derartigen Solarmatten gut dabei. Man kommt so für überschaubares Geld an unsere Flächenempfehlungen ran. "

Preis/Leistung
95%
Sehr günstiger Preis pro Quadratmeter.
Effizienz
70%
Holt nicht alles pro Flächeneinheit raus, aber bietet dafür im Vergleich zu anderne Kollektoren viel mehr Fläche. Von daher: Kein Problem.
Nutzen
75%
Dank der großen Fläche ist der Nutzen bei Sonnenschein da. Aber dennoch stark wetterabhängig.

Amazon Logo

74,89 €

Zum Shop
Preisangaben inkl. gesetzl. MwSt., ggf. zzgl. Versand. Zwischenzeitliche Änderung der Preise, Lieferzeit & -kosten möglich.