Skip to main content

Aufstell Pool Winterfest machen – eine Anleitung zum Überwintern

Ihr wollt Euren Pool überwintern und winterfest machen? In diesem Beitrag zeigen wir Euch, was Ihr machen könnt, aber auch, wo die Fallstricke liegen. Wir legen hier den Fokus auf Aufstellpools von Intex, Bestway und Co.

 

Pool winterfest machen und überwintern: einlagern vs. „stehen lassen“

Bei Aufstellpools bieten sich zum Saisonende zwei Optionen: Abbauen oder draußen stehen lassen. Fürs Abbauen sprechen die Beibehaltung der Gewährleistung und die Ersparnis von Zubehörteilen fürs  Überwintern im Freien.

Achtung! Die meisten Hersteller lassen die Garantie/Gewährleistung erlöschen, wenn Ihr Euren Aufstellpool draußen überwintert. Seid Euch dessen bitte bewusst!

Warum sollte man dann überhaupt mit dem Gedanken spielen, den Pool draußen im Winter stehen zu lassen? Hier ein paar Gedanken:

 

  • Erstens ist der Abbau, die saubere Einlagerung und der neuerliche Aufbau ein großer Aufwand. Spätestens bei großen und sehr großen Pools ist das keine Sache, die mal so nebenbei passiert.

 

  • Zweitens braucht der eingelagerte Pool oftmals erheblich an Platz. Denn vergesst nicht: Wir empfehlen die Poolplane möglichst wenig zu falten und auf keinen Fall zu knicken.

 

  • Drittens: Das Abbauen, die Lagerung und das erneute Aufbauen stellen nicht unerhebliche Belastungen für die Poolplane dar. Auch Stahlrohre von Frame Pools drohen Lackschäden, wenn diese immer wieder übereinander geschoben/gesteckt werden.

 

  • Viertens: Wird der Pool abgebaut, so ist sämtliches Wasser verloren. Das ist sowohl umwelttechnisch, als auch finanziell nicht besonders gut. Lässt man den Pool stehen, so können je nach Vorgehensweise 50-100% des Wassers im Pool verbleiben.

 

Verschiedene Möglichkeiten zur Überwinterung

Aus unserer langjährigen Erfahrung halten wir die Gefahr durch den Vorgang des sich wiederholenden Auf-und Abbaus für größer, als die Gefahr durch eine Überwinterung im Freien. Dies ist ein Eindruck basierend auf hunderten Kontakten mit Poolnutzern und unseren eigenen Tests. Dieser Eindruck muss auf keinen Fall für den einzelnen und individuellen Fall zutreffen!

Wir werden folgend nichtsdestotrotz die einzelnen Möglichkeiten nun durchgehen, die es gibt, um einen Pool zu überwintern.

 

Möglichkeit eins: Pool winterfest machen und im Freien stehen lassen

Im Folgenden zeigen wir Euch Schritt für Schritt, wie Ihr vorgehen könnt. Je mehr Ihr unsere Vorgehensweise berücksichtigt, desto wahrscheinlicher könnt Ihr Schäden und Probleme vermeiden. Ebenfalls sorgt Ihr dafür, dass Ihr im Frühjahr keine ekelhafte Kloake reaktiviert, sondern einen sauberen Pool. Fangen wir an:

 

Schritt a) Entfernt grobe Verschmutzungen

Damit der Pool etwaigen Mikroorganismen nicht als Brutort dient, müssen möglichst alle organischen Verunreinigen entfernt werden. Saugt den Boden mit einem Poolsauger ab und fischt mit einem Kescher andere Verunreinigungen aus dem Pool. Nun aktiviert die Filterpumpe und lasst diese 24-48 Stunden durchlaufen. Macht der Pool einen sauberen Eindruck, so könnt Ihr zum nächsten Schritt übergehen. Übrigens: Unser Poolpanda Kescher mit extra feinem Netz bekommt auch sehr feine Partikel aus dem Poolwasser raus.

orig. Poolpanda
Poolpanda Kescher feinmaschig

ab 21,95 €

Details

 

Schritt b) Senkt bei Notwendigkeit das Wasser ab

Je nachdem, welche Anschlüsse Ihr habt, empfiehlt es sich den Wasserlevel ggf. abzusenken.

➔ Bei den Anschlüssen mit Absperrschiebern (Bsp. Intex Anschlüsse 26005) empfiehlt es sich das Wasserlevel unter die Höhe der Anschlüsse abzusenken. Grund ist der, dass man das Innenleben der Absperrhähne vor Eisschäden schützt.

➔ Bei den kleineren Pools mit deren 32er Löchern könnt Ihr einfach die Anschlüsse (Bsp Intex 25022) herausnehmen und die schwarzen Verschlussstopfen hereingeben. Dort ist ein Wasserablassen dann nicht notwendig.

Nun geht es darum, das Wasser auf ein Level zu bekommen, dass es sich zum Frühjahr hin nicht in eine eklige Brühe verwandelt. Nicht nur ist das ekelhaft, sondern weil etwaige Verunreinigungen Monate lang Kontakt mit der Poolplane hätten, wäre die Gefahr hoch, dass sich dieser Schmutz „einbrennt“. Dann bräuchte es eine gewaltige Chemiekeule und/oder den Hochdruckreiniger. Lasst uns diesen Aufwand also vermeiden.

 

Schritt c) Pool winterfest machen bedeutet auch sauberes Wasser

Wichtig: Eine grobe Reinigung des Wassers ist nicht genug. Jetzt geht es um die Desinfektion. Auch über den Winter muss desinfiziert werden. Stellt also zuerst den pH Wert ein. Das Ziel ist der Bereich zwischen 7,0-7,4. Nun müsst Ihr den Pool chloren – Chlorgranulat oder flüssiges Chlor sind je nach Setup zu empfehlen. Arbeitet Ihr bisher mit organischem Chlor, dann bleibt auch jetzt dabei. Umgekehrt wechselt bitte nicht von anorganischen zu organischen Chlor. Im Aufstellbecken ist organisches Chlor zu 99% der Standard. Bei der Chlorung müsst Ihr ziemlich genau sein: Macht eine Eingangsmessung und versucht danach den fCl-Wert (=freies Chlor) auf ca. 0,4-0,6 mg/L. Gleich vorweg eine gute Nachricht: Chlor baut sich über die Wintermonate kaum ab und der pH Wert tendiert ebenfalls zur Stabilität. Ihr solltet die Wasserwerte ggf. nur ein bis zwei mal während der Überwinterung Eures Pools messen. Wahrscheinlich werdet Ihr dann auch gar nichts ändern müssen. Andererseits heißt das auch: Gebt Ihr ungezielt Chlor rein und die Menge ist zu niedrig, dann können sich vor allem im Frühjahr gewaltige Mengen an Bakterien, Algen, usw bilden. Organische Ablagerungen und viel Reinigungsaufwand sind die Folge. Dosiert Ihr das freie Chlor auf mehr als 0,6mg/l, so riskiert Ihr, dass das freie Chlor zu stark ist und Eure Poolplane angreift. Schlimmstenfalls wird Eure Poolplane gebleicht – also seid mit dem Messen und Dosieren genau!

 

Schritt d) Reinigt Euren Poolrand

Oftmals endet die Poolsaison und mit der Zeit hat sich auf der Höhe des alten Wasserstandes ein Schmutzrand gebildet. Das sind diverse Ablagerungen, die sich mit der Zeit festfressen können. Wartet nicht erst bis auf nächstes Jahr, sondern handelt (natürlich nur bei Bedarf) sofort! Ist der Schmutzrand noch sehr nahe am Wasserlevel, so senkt den Wasserpegel um ein paar Zentimeter ab. Nun bringt Ihr den Reiniger an. Lasst diesen vielleicht ein bis zwei Minuten wirken und dann wirkt mit einem Tuch oder Schrubber ein. Wiederholt den Vorgang ggf. noch einmal. Bei Kalk-bzw Metallablagerungen ist ein passendes Mittel, wie beispielsweise Bayrol Decalcit anzuwenden.  Absolut wichtig: Spült nach dem Reinigungsvorgang sämtliche gereinigten Stellen mit Wasser ab! Die Reiniger sind ziemlich aggressiv und dürfen nicht dauerhaft unverdünnt auf die Poolplane oder andere Objekte einwirken.

 

AFFILINKS

 

Schritt e) Den Pool überwintern durch Anbringen von Eisdruckpolstern

Im Winter können auf der Wasseroberfläche Eisplatten entstehen, die auf den Poolrand einen gewissen Druck ausüben.Je nach Bauart Eures Aufstellpools kann das mal mehr mal weniger ein Problem sein. Wir wissen von vielen Überwinterungsvorgängen, denen eine Eisplatte nicht geschadet hat. Wir selbst wollen jedes Risiko ausschließen und verwenden also Eisdruckpolster. Der Nachteil: Diese Sicherheit kostet – wenig überraschend – gar nicht mal so wenig Geld. Vorteil: Die Eisdruckpolster reduzieren die Belastung gegenüber der Poolkonstruktion. Tendenziell sinkt also die Wahrscheinlichkeit von Schäden hierdurch sehr stark ab. Insofern kann sich diese Investition über die Jahre von alleine bezahlt machen. Ob Ihr zum Überwintern Eures Pools diese Eidruckpolster verwendet ist natürlich Euch überlassen. Entscheidet Ihr Euch dafür, so solltet Ihr die Eisdruckpolster wie in dieser Grafik gezeigt anbringen:

AFFILINKS

 

Schritt f) Pool winterfest machen mittels Abdeckung

Auch hier gibt es verschiedene Optionen. Allgemein steht es Euch offen Eure normale Abdeckplane zu verwenden. Ihr könnt auch eine große Siloplane zum Überwintern Eures Pools einsetzen. Vorteil: Siloplanen haben keine Löcher und Ihr könnt den Überhang viel großzügiger gestalten. Ebenfalls kann man mit Siloplanen viel leichter mit Klammern arbeiten, falls gewünscht. Bringt zwischen den Klammern und der Siloplane aber zwei bis drei Lagen Stretchfolie an. Das schont die Plane und verlängert deren Lebenszeit erheblich!

Klammern: Ja oder nein? Klammern stellen einen weiteren Kostenfaktor dar und sind für normale Abdeckplanen wie von Intex oder Bestway oftmals ein Todesurteil, weil sie deren Nähte überlasten können. Dafür bringt der Einsatz von Klammern in Kombination mit großen Siloplanen erheblliche Vorteile, wenn es um starke Winde oder gar Stürme geht. Deswegen ist diese Kombination beliebt, wenn es darum geht den Pool winterfest zu machen. Ob Ihr diesen (kostentechnischen) Aufwand betreibt, bleibt Euch überlassen.

 

Poolkissen unter die Abdeckplane?

Nun dürft Ihr nicht vergessen, dass es mit der Zeit einiges an Regen geben wird. Bei Abdeckplanen, die Löcher haben, kann das Wasser abfließen. Aber Abdeckplanen ohne Löcher drohen Wasser anzusammeln und unter dem hohen Gewicht einzustürzen. Aufblasbare Poolkissen helfen dabei, dass sich Abdeckplanen nach außen, statt nach innen wölben. Oftmals werden solche Kissen statt Eisdruckpolster verwendet. Wir selber kombinieren diese zusammen. Uns ist eine Wölbung nach außen wichtig, da im Winter Schnee fallen wird und wir den Schnee dann leichter mit einem Besen entfernen können. Auch hier: Wie Ihr vorgeht bleibt Euch überlassenn. Bitte beachtet auch zusätzlich, dass Poolkissen allgemein keine besonders langlebigen Artikel sind. Mit etwas Pech lassen sie schon bei der ersten Überwinterung Luft. Auch habt Ihr verschiedene Formen von Poolkissen zur Wahl. Es gibt sie quasi in mittel, groß und übergroß mit teilweise bis zu vier Metern Länge!

 

Fazit: Pool überwintern im Freien

Wenn Ihr Euren Pool witnerfest machen wollt und im Freien stehen lasst, so kann dies je nach Vorgehensweise einen merklichen finanziellen Aufwand bedeuten. Gerade in Punkto Erstanschaffung. Die Kosten lassen sich über die Jahre aber schnell wieder reinholen und gleichzeitig vermeidet man einiges an Arbeitsaufwand. Nun erklären wir Euch noch ergänzend die klassische Überwinterung eines Aufstellpools:

 

Möglichkeit zwei: Abbauen und Einlagern

Entscheidet Ihr Euch für diese Option, so geht bitte wie folgend vor:

Schritt a) Lasst Euer Poolwasser ab und reinigt den Pool

Reinigt die Poolplane — sollte es fest eingebrannten Schmutz geben, so solltet Ihr entsprechende Reiniger und einen Handschrubber benutzen. Bitte die Reinigungsmittel etwas einwirken lassen, danach aber unbedingt abspülen! Danach trocknet Ihr die Poolplane gründlich – sowohl außen, als auch innen! Hier eine Auswahl an passendem Zubehör:

Schritt b) Baut den Pool mit Sinn und Verstand ab

Prinzipiell gibt es hier nur eine Sache zu beachten: Wenn Ihr die Poolplane zusammenlegt, dann müsst Ihr Knicke in der Poolplane dringend vermeiden. Faltet die Poolplane also nicht allzu streng. Das bedeutet natürlich, dass die Plane viel mehr Platz einnimmt, als ab Werk – aber das hilft nichts. Je weniger die Plane geknickt und gefaltet ist, desto höher die Wahrscheinlichkeit, dass keine Löcher in der Folie entstehen.

 

Schritt c) Lagert den Pool korrekt zum Überwintern ein

Eine ungenügende Lagerung war schon für manche Poolfolie das Todesurteil. Wenn Nagetiere auf den Lagerort Zugang haben, dann muss die Poolfolie erhöht gelagert werden und/oder zusätzlich geschützt werden. Wir haben schon oft mitbekommen, dass Poolfolien angeknabbert wurden. Folge: Totalschaden! Zweitens empfehlen wir einen Ort, bei dem es nicht kälter als 0°C wird und es auch nicht allzu feucht wird.

 

Bonustipp: Baut Ihr den Pool im Frühjahr wieder auf, so achtet darauf, dass die Poolfolie selbst mindestens 10°C warm ist. Unter 10°C steigt die Gefahr von Löchern in der Poolfolie exponentiell an! Insbesondere Knickstellen, die kühl sind, neigen zu Rissen, wenn es zu Bewegungen (durch den Aufbau) kommt! Lagert die Poolfolie im Zweifelsfall einige Stunden an einem warmen Ort oder wartet noch mit dem Aufbau, bis es wärmer wird.