Skip to main content

Pool Untergrund: Begradigen | Bodenplatte | Dämmung | Gefälle 👷

Ihr wollt Euer Schwimmbecken aufstellen und sei noch unsicher, wie der Pool-Untergrund beschaffen sein soll? Ihr wisst nicht, welche Maßnahmen es wirklich braucht? Wann empfiehlt sich ein Begradigen des Untergrundes, wann sogar eine Betonplatte? Welcher Standort eignet sich am besten? In diesem Ratgeber helfen wir praxisorientiert weiter.

Pool Untergrund Kies und Bautenschutzmatte

Hier zu sehen: Aufstellpool steht auf Bautenschutzmatten über einem Kiesbestt.

 

Pool Untergrund: Minimalvoraussetzungen

Bei der Standortwahl ist es sehr wichtig darauf zu achten, dass dieser stabil genug ist, um den Druck eines Pools stand zu halten. Die gute Nachricht: Bereits beim Pool Aufstellen auf Rasen ist das quasi immer der Fall, sofern Euer Becken einen gleichmäßigen Druck auf den Untergrund ausübt.

Beachte: Folgende Untergründe sind ohne weitere Maßnahmen zum Pool aufstellen auf jeden Fall ungeeignet:

  • Kies & Splitt (Bautenschutzmatten = Minimum)
  • unverdichteter Sand
  • sehr unebener Untergrund
  • nicht tragfähiges Holz
549 x 274 Intex Pool

Vor zwei Jahren haben wir diesen Pool samt Bodenplane einfach auf den Rasen gestellt. Kann man machen, aber es gibt Nachteile!

 

Viele Pools besitzen Stützen und üben sehr starke Punktdrücke aus, was dazu führen kann, dass diese (einseitig)versinken. Insbesondere bei einem rechteckigen Frame Pool oder bei einem Stahlwandbecken ist hier äußerste Vorsicht angebracht.

 

Ein weiterer Faktor ist das Gefälle: Besteht eben solches, dann wird der Wasserdruck nicht mehr gleichmäßig verteilt, sondern wirkt bevorzugt in die Richtung des Gefälle. Die Wasser-Oberfläche ist sichtlich schräg und das belastet die Poolfolie, bzw. den Rahmen Eures Pools dauerhaft sehr stark.

Außerdem ist Wasser unbestechlich: Es ist einfach kein schöner Anblick, wenn der Pool an der einen Seite nicht wirklich voll ist und anderen gegenüber liegenden Seite fast überschwappt.

ungerader boden wirkt auf wasseroberfläche aus

Man sieht hier deutlich, wie der Pool schief steht. Das Wasser schließt links mit der Oberkante ab – sonst nirgends.

 

Denkbare Lösungen für den Boden

Je nach Pool kann sich der bevorzugte Ansatz beim Pool-Untergrund anders darstellen. Sowohl die Konstruktion, als auch die Aufstellzeit und natürlich die eigenen Möglichkeiten wirken sich auf die Frage aus, was man beim Untergrund für den Pool machen sollte. Der erste Schritt sollte sich beim ausgewählten Standort immer um das Gefälle drehen.

 

I. Pool Untergrund begradigen

Nehmt eine möglichst lange Richtlatte und legt auf diese eine Wasserwaage. Befreit am Standort den Boden von sämtlichem Unrat, Objekten und Gegenständen, wie Steine, Wurzeln, Erdhaufen usw. Nun könnt Ihr erörtern, ob Euer Untergrund ein Gefälle hat.

Wasserwaage und Richtlatte

Mit einer langen Richtlatte könnt Ihr die Strecke erweitern, über die eine Wasserwaage eine Auskunft geben kann.

 

Als Faustregel gilt: Beim temporären Aufstellen eines Pools (Beispiel: Aufstellpool, Quick Up Pools, Frame Pools) könnt Ihr tendenziell ein Auge zudrücken, wenn der Boden halbwegs eben ist und das Gefälle nicht höher als 1° ist. Ideal ist das nicht, aber nicht jeder Pool Besitzer ist bereit und in der Lage großartige Begradigungsarbeiten durchzuführen. Perfektionisten begradigen auch bei weniger als 1°.

 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 

Markierung der zu bearbeitenden Fläche

Ist der Pool rund, so kann die Aufstellfläche folgend ermittelt werden: Steckt am Mittelpunkt ein Rihr in die Erde und bindet eine Schnur daran, deren Länge dem Radius des Durchmessers Eures Schwimmbeckens entspricht. Die Markierung könnt Ihr mit kleinen Steinen oder anderweitig leicht wieder entfernbaren Materialien vornehmen.

 

Pool Untergrund: Boden abtragen oder auffüllen?

Wenn Ihr entschieden habt, dass begradigt werden muss, so könnt Ihr Unebenheiten auffüllen. Verwendet hierzu Sand oder Kies. Alternativ könnt Ihr auch den Boden abtragen. Wann sollte man was machen?

Pool Untergrund Aushub Vorbereitung

Nachteil beim Abtragen: Es fällt nicht nur sehr viel Arbeit, sondern auch noch ordentlich Aushub an.

 

Habt Ihr Euch als Pool Untergrund so oder so schon für einen umfangreichen Unterbau wie eine Betonplatte entschlossen, so ist abtragen so oder so besser. Doch auch, wenn Ihr eher nach „gescheiten“ Lösungen sucht, empfiehlt sich ein Abtragen.

 

 

Erfahrungen beim grossflächigen Aufschütten des Untergrunds

Sofern Ihr aufschüttet um ein leichtes Gefälle auszugleichen, wird vorteilhafterweise kein Aushub in Form von Erde (und ggf. Sand) anfallen. Doch wenn Ihr die Ränder des aufgeschütteten Bereiches nicht stützt, dann riskiert Ihr Probleme durch Regenerosion. Wir haben unseren rechteckigen Frame Pool testweise 2021 auf einer teilweise aufgeschütteten Fläche positioniert. Innerhalb einer Saison war ein negativer Effekt überraschenderweise kaum feststellbar, obwohl wir die Ränder der Aufstellfläche nicht mit Beton versehen haben. Aber es ging hier auch nur um 3 Zentimeter!

Wir haben lediglich die Stützen mit robusten Holzplatten unterlegt. Doch passt auf: Wenn diese nicht komplett mittig sind, wird einseitiger Druck ausgeübt und die Stützen versinken trotz Verdichtung im Boden.

Fazit: Insgesamt hat es geklappt, aber das Gefühl war hierbei nie von Sicherheit oder Anmut geprägt. Insbesondere die hohen Punktdrücke der Stützen sprechen eher gegen das Aufschütten. Bei einem Planschbecken oder Schwimmbecken mit Luftring wäre solch eine Lösung wiederum in Ordnung.

 

Pool Untergrund Rasenfläche zu uneben

Egal ob Abtragen oder Aufschütten: Auf diesen unebenen Untergrund könnt Ihr so keinen Pool aufstellen.

Geht es nur um ein paar kleine Unebenheiten oder Löcher, aber nicht um ein allgemeines Gefälleproblem, so ist das Aufschütten natürlich problemlos anzuwenden.

 

Boden beim ausgewählten Standort abtragen

Unsere bevorzugte Variante, weil selbst dann, wenn man für den Pool Untergrund keine Betonplatte verwendet, das Thema Regenerosion nicht wie ein Damoklesschwert über einem schwebt. Außerdem gefällt uns der Aufbau besser, wenn der Untergrund etwas abgetragen wurde. Oftmals kombiniert man sowieso auch optische Maßnahmen wie das Aufschütten eines Kiesbettes oder das Verlegen von Randsteinen hiermit, denn optisch wirkt ein derart aufgehübschter Pool im Garten besonders hochwertig und schön. Manche Pool Besitzer nutzen das Ausgraben dazu, um zusätzlich auch Bodenleuchten anbringen zu können, die das Schwimmbecken später anstrahlen können – ein absolutes Highlight im Garten!

Pool Untergrund Vorschaubild

Hier wurde nicht nur der Untergrund angepasst, sondern im gleichen Zug auch um den Pool herum verschönert.

 

 

In dieser Video-Anleitung siehst du, wie der Pool Untergrund für einen Stahlwandpool vorbereitet wird

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 

Pool Untergrund: Verdichten, um Beschädigungen zu vermeiden

Egal ob Aufschütten oder Abtragen: Der Boden muss verdichtet werden. Insbesondere bei dauerhaften Installationen und Schwimmbecken mit hohen Punktdrücken ist ein Verdichten absolut notwendig, da sonst die ganze Konstruktion einseitig Schaden nehmen kann. Wichtig: Selbst auf verdichteten Boden ist bei Stützen ein besonders harter und großer Untergrund wie eine Steinplatte empfohlen. Ist ein solcher Untersetzer, so verteilt sich der Punktdruck auf eine größere Fläche, was die Wahrscheinlichkeit senkt, dass die Stützende (Steinplatte) abrutscht.

 

II. Rasen: abtragen oder nicht?

Wenn Euer Pool direkt im Garten ohne Betonplatte und Begradigung platziert werden soll, so stellt sich die Frage, welchen Aufwand man betreiben soll. Wir empfehlen definitiv, am besten den Rasen abzutragen. Es muss nicht die komplette Grasnarbe sein, aber zwei Zentimeter und aufwärts sind schon empfohlen. Der Rasen würde so oder so absterben und beim etwaigen Abbau einen unschönen braunen Fleck hinterlassen. Wird auf ein Abtragen verzichtet, so besteht die Gefahr, dass der Rasen zu schimmeln beginnt, was gesundheitlich nicht wünschenswert wäre.

Die Grasnarbe wurde um ca. 4-5cm abgetragen.

Normalerweise reichen 3-5 cm aus.

 

Pool Untergrund: Aufschütten mit Sand?

Man kann die abgetragene Fläche mit etwas Sand auffüllen. Dabei wird sichergestellt, dass etwaige übersehen spitze Steinchen oder Wurzeln überschüttet werden, was die Poolfolie schont. Eine 1-2 cm dicke Sandschicht reicht im Normalfall aus.

 

III. Betonplatte als Pool Untergrund: Ja oder nein?

Wir sollten nicht vergessen, dass ein Pool im befüllten Zustand durchaus einige Tonnen, teils sogar mehrere dutzend Tonnen wiegen kann. Dabei kann man eine grobe Regel aufstellen: Je länger der Aufstellpool stehen soll, je schwerer er ist und je mehr er starke Punktdrücke verursacht, desto eher lohnt sich eine Bodenplatte aus Beton.

Grosser Aufstellpool auf Betonplatte

Ein Frame Becken auf einer sehr großen Bodenplatte.

 

Als Poolunterlage bietet eine Betonplatte den großen Vorteil, dass sie sich vom Gewicht eines Schwimmbeckens nicht beeindrucken lässt. Insbesondere die Stützen von Aufstellbecken mit Stahlrohrrahmen oder die dünnen Wände von Stahlwandpools machen dann keine Probleme mit Beschädigungen wie Deformierungen mehr. Eine Bodenplatte ist eine gute, aber naturgemäß teure Entscheidung. Wir haben seit 2022 auf unserem Grundstück im Garten ebenfalls solch eine Platte gießen lassen.

Durch den Bau dieser Poolplatte gewinnt die Stabilität des Schwimmbeckens gefühlt sehr stark.

 

Erfahrung, Gedanken und Hinweise zur Betonplatte

Wie so oft sind die Eigenschaften einer Betonplatte nicht nur positiv. Zwar haben wie viel Freude damit, aber wir haben auch viel Arbeit und Geld reingesteckt.

Praxistipp: Insbesodnere ein Aufstellpool mit nach außen ragenden Stützen benötigt mehr Fläche, als es die Hersteller-Maße suggerieren. Der Intex Frame Pool Rectangular 549x274x132 benötigt folgenden minimalen Platz zum Aufstellen: 605 cm in der Länge und 330 cm in der Breite. Das nächstgrößere Modell Intex Frame Pool Rectangular 732x366x132 braucht sogar 787×442 cm an Platz!

Intex Frame Pool 732x366x132 cm Abmessungen Platzbedarf

Beispiel Intex 732x366x132 Pool: Dieser braucht einen aufbereiteten Pool Untergrund von mindestens 787 x 422 cm.

Das ist schon einiges mehr. Berücksichtigst du dies bei der Planung nicht, dann würde deine Bodenplatte zu klein werden! Eine zu kleine Betonplatte mag zwar besser als nichts sein, aber wenn man schon so viel Arbeit und Zeit investiert, dann macht es bitte „gescheit“

 

IV. Vlies, Bodenplane oder Poolmatten? Was darf es beim Pool Untergrund sein?

Egal ob Rasen, aufgeschütteter Sand oder Bodenplatte: Zwischen der Poolfolie und dem Untergrund kann man verschiedene Produkte geben.

 

Vlies und Bodenplane: Schutz für deine Poolfolie

Der Untergrund für den Pool passt? Ok – aber schütze dennoch deine Poolfolie vor Abrieb und etwaigen Wurzeln oder Pflanzen. Dies erreichst du mit einem Vlies oder einer Bodenplane. Hier findest du passende Produkte:

 

Pool Untergrund: Poolmatten sind sehr attraktiv

Eine solche Unterlage liefert vor allem:

  • Schutz der Poolfolie
  • mehr Komfort
  • wärmedämmende Wirkung

Insbesondere die letzten beiden Eigenschaften erhöhen den Badespaß im Pool.

Poolmatten gibt es in verschiedenen Varianten hinsichtlich Dicke, Fläche der einzelnen Matten und Farbe. Während die Farbe Geschmackssache ist, so ist die Dicke sehr wichtig. Wenig überraschend: Dicker ist besser. Zwar sind vier Millimeter schon einmal ein sinnvoller Beitrag, aber zehn oder zwölf Millimeter bringen mehr Komfort und mehr Wärmedämmung.

Poolmatten ohne Pool und mit Pool zu sehen

Vorher und nachher

Der große Vorteil dieser Matten: Sie halten hohe Punktdrücke aus, Kinder können beim Planschen quasi nichts beschädigen und der Aufbau geschieht in kürzester Zeit. Einzig die begrenzte Dicke setzt der wärmedämmenden Wirkung Grenzen.

wärmetabelle poolmatten

In diesem Test ließen wir zwei Pools mit selber Befüllung gegeneinander antreten. Mit Poolmatten als Untergrund erreichte man merklich bessere Heizergebnisse.

 

 

Styrodur-Platten aka XPS: Attraktiv für Pools mit umfangreichen Heizungs-Setup

Wenn Ihr Euren Pool umfangreich heizen wollt, dann ist es sinnvoll den Pool Untergrund mittels Styrodur-, bzw. XPS Platten zu optimieren. Warum? Weil es sie als sehr dicke Varianten mit 30 oder auch 40 Millimeter gibt. Ihr könnt mit solch einem Untergrund die Effizienz Eurer Pool Wärmepumpe oder Solarheizung maximieren. Euer Wasser erwärmt sich so schneller durch die Sonneneinstrahlung und kühlt auch langsamer bei unvorteilhaften Umständen ab. Vor allem bei einer Betonplatte ist der Effekt hinsichtlich der Wärmedämmung am Besten.

Styrodurplatten vor dem Zuschneiden

Wir selbst haben ein Setup mit Styrodurplatten auf Beton errichtet – die Ergebnisse beim Heizen unseres Beckens waren exzellent!

Doch Vorsicht: Styrodur (auch als „XPS“ bezeichnet) ist eher empfindlich, was Punktdrücke anbelangt. Wenn Ihr eine Familie mit kleinen Kindern seid, die gerne in den Pool springen, um das Nass zu genießen, dann können Styrodurplatten dauerhaften Schaden nehmen. Verwendet also so oder so immer nur XPS Platten, die eine hohe Festigkeit aufweisen. Bei uns findet Ihr nur Styrodor mit erhöhter Festigkeit.

Der Aufbau dauert mit Styrodurplatten merklich länger, da man diese Zuschneiden muss, und überall dort Steine oder Holzplatten unterlegen muss, wo sich Stützen oder sehr schmale Stahlwände befinden.

 

 

V. Pool Untergrund: Weitere Gedanken

 

Ist ein Balkon als Untergrund für Pools geeignet?

Viele Leute wollen auf dem Balkon einen aufblasbaren Whirlpool oder einen Mini-Pool zum Planschen für die Kinder aufstellen. Beachtet ab: Selbst moderne Balkons weisen ind er Regel eine Traglast von oftmals „nur“ 500 Kilogramm je Quadratmeter auf. Während das für ein niedriges Planschbecken kein Problem darstellen muss, so kann das bei einem Whirlpool zu einem Problem werden. Sucht Euch also im Zweifelsfall Rat bei einem Statiker.

 

Die Holz Terrasse: Vorsicht!

Die meisten Terrassen weisen eine leichte Abschüssigkeit aus, damit Regenwasser abfließt. Messe also mit einer Wasserwaage nach, ob die Abschüssigkeit problematisch sein könnte. Vergesse nicht: Die Wasser-Oberfläche wird bei merklicher Neigung sichtbar schief sein. Speziell eine Terrasse aus Holz ist darüber hinaus zu bewerten, ob sie das hohe Gewicht eines befüllten Pools aushält.

Terrasse aus Holz

Die meisten Terrassen sind leicht abschüssig. Und bei der Belastbarkeit gibt es große Unterschiede. Prinzipiell würde hier aber nichts gegen einen kleinen Pool oder einen Whirlpool sprechen.

 

Frame Pools auf ebenem Gras: Geht das?

Wenn Gras als Pool Untergrund sehr eben ist und eine Neigung nicht feststellbar ist, so kannst du in solch einem Fall deinen Pool gerne aufstelllen. Bereinige aber die Austellfläche von Unreinheiten und Steinen. Stelle so oder so absout sicher, dass es keine merkklichen Unebenheiten gibt. Steht der Pool und dur merkst erst dann, dass es unkomfortable Unebenheiten gibt, dannn kannst du leider nichts mehr machen.

spielende Mensachen im Intex Frame Pool 28938 - 457x122cm

Kein Gefälle? Keine Unebenheiten? Dann kann man ein Frame Becken auch auf den Rasen stellen.

 

 

Berücksichtige beim Pool Untergrund auch eventuelles Poolzubehör

Sind die Höhenunterschiede insbesondere bei einem Untergrund aus Beton und dem restlichen Garten sehr groß, so kann es sehr komisch aussehen, wenn dein Sandfilter deutlich unterhalb dieses Niveaus steht. Das ist zwar funktional kein Problem, kann aber optisch nerven.

 

Bonus: Aufstellpool eingraben

Tatsächlich haben einige Leute immer wieder den Wunsch zwecks Optik des Gartens den Pool weilweise oder ganz zu versenken. Dabei gilt: Die Erde übt einen Druck aus und je tiefer man den Pool eingräbt, desto problematischer wird der Druck durch das Erdreich.

Dabei gibt es verschiedene Fälle:

Beispiel 1: Es geht nur um ein dezentes Versenken um 15-25 cm. Das kannst du definitiv probieren. Solltest du eines Tages die Poolfolie wechseln müssen, so wird das Erdreich zu 98% keine Probleme machen. Du kannst der Optik wegen den Randbereich etwas mit Sand aufschütten.

Frame Becken eingegraben

 

Beispiel 2: Du willst deinen Pool deutlich tiefer eingraben. In diesem Fall ist dringend angeraten, dass du mit einer Wand aus Beton (ideal: Magerbeton) arbeitest.



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *