Skip to main content

Wie lange komme ich ohne Chlor aus?

Wenn Ihr noch keine Desinfektionsmittel habt oder keine Einsetzen wollt, dann stellt sich natürlich die Frage, wie lange man das Wasser nutzen kann. Leider gibt es keine pauschale Antwort drauf.

Aber versuchen wir uns doch einer Antwort zu nähern: Ihr werdet das Wasser um so länger nutzen können, je schwerer es für Viren, Bakterien, Algen und Pilze ist, sich zu vermehren.

Wenn beispielsweise Feiertage und Wochenende zusammenkommen, dann kann es passieren, dass man drei, schlimmstenfalls vier Tage ohne Möglichkeit ist, Poolchemie aufzutreiben. Haltet den Pool bis dahin möglichst sauber.
Entfernt so viel Blätter, Schwebeteilchen und andere Verunreinigungen so gut wie es geht. Eure Pumpe und ein Skimmer weisen wertvolle Dienste. Lasst die Pumpe 24h am Tag laufen und macht beim Sandfilter alle 24 Stunden eine kurze Rückspülung oder reinigt beim Kartuschenfilter den Papierfilter.
Wenn Ihr keine Pumpe habt, dann müsst Ihr damit leben, dass das Wasser schneller kippen wird.

Wenn möglich: Setzt so schnell wie möglich eine Abdeckplane auf. So werden Fremdstoffe vom Pool gehalten und im Wasser wird es dunkel, was vor allem Algenwachstum hemmt. Gleichzeitig landet weniger Sonnenlicht im Wasser, was den Anstieg der Wassertemperatur bremst. Wenn Ihr nur eine Solarfolie habt, dann setzt diese nur ein, wenn Ihr keine Pumpe habt. Die Solarfolie erhöht die Durchschnittstemperatur des Pools und bietet Bakterien und Viren somit bessere Umgebungsbedingungen. Ist Euer sehr klein? Stellt einen Sonnenschirm darüber bzw. verschattet diesen anderweitig. Weniger Licht gleich weniger Temperatur gleich kühleres Wasser.

Ist die Situation besonders ungünstig könnt Ihr Euch überlegen das Wasser zu kühlen. Ist das Wasser bei 18°C, so könnt Ihr kälteres Wasser hinzugeben. Sehr kleine Kinder- und Babypools kann man bei geringem Wasservolumen mit Eiswürfeln kühlen.

Ein sehr großer Einflussfaktor ist Eure Badeaktivität: Wenn Ihr oder Eure Kinder den Pool benutzt, dann wird das unweigerlich die Zeit kürzen, bis das Wasser kippt. Dabei zählt nicht so sehr die Badezeit, aber die Anzahl der Personen. Ob Ihr 20 Minuten oder zwei Stunden drin seid, ist quasi egal. Nach spätestens wenigen Minuten haben sich Trübstoffe und organische Materialien von Eurem Körper gelöst und dienen insbesondere Bakterien als willkommener Nährstoff.

Vielleicht ist es Euch möglich einen Nachbarn um etwas Chlor zu bitten – löst dieses Chlor in einem Eimer komplett auf und zerbröckelt es (Handschuhe anziehen!) gegebenenfalls, um den Vorgang zu beschleunigen. Erst wenn das Chlor restlos aufgelöst ist, könnt Ihr es in den Pool schütten. Sorgt dafür, dass das Wasser durchgemischt wird. Wenn Ihr keine Pumpe habt, vielleicht habt Ihr ein Paddel. Wenn Euer Nachbar einen teststreifen und etwas Ph Minus für euch übrig hätte, so könnte das Eure Poolnutzung um mehrere Tage verlängern – auch bei Badebetrieb und erhöhten Temperaturen.